Referenzen
 
Tätigkeitfelder
 
Das Ingenieurbüro
 
Kontakt
 
Impressum
 

Arbeitssicherheit

Die Vorgaben des Arbeitsschutzes werden in erster Linie durch staatliche Vorgaben geregelt, wie z.B. die Arbeitsstättenverordnung/ -richtlinie oder die Baustellenverordnung ( BaustellV) formuliert. Über diese allgemeinen Vorgaben hinaus existieren für bestimmte Arten von Tätigkeiten weitgehende Anforderungen die z.B. die Technischen Richtlinien für Gefahrstoffe beim Umgang mit Chemikalien, die DIN 44201 für die Gerüsterstellung etc.

Ergänzt und/ oder konkretisiert werden diese staatlichen Vorgaben durch Anforderungen die von den Berufsgenossenschaften aufgestellt werden. Beispiele dafür sind die Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV), Regeln (BGR) etc. von denen viele Einzelthemen wie z.B. Gerüstbau, Arbeiten in kontaminierten Bereichen, die Aufstellung und den Betrieb von Kränen behandeln. Diese berufsgenossenschaftlichen Vorschriften fassen häufig auch die Anforderungen von Richtlinien, Normen etc. zusammen.

Die geplanten Maßnahmen für ein Bauvorhaben ziehen die Anwendung von Arbeits­verfahren, Gerätschaften nach sich. Die Gefahren, die aus diesen Maßnahmen resultieren, müssen bereits in der Planungsphase erfasst und bewertet werden. Auf dieser Grundlage müssen die notwendigen Schutzmaßnahmen festgelegt und während der Ausführungsphase kontrolliert werden.

Um die Einhaltung der Schutzmaßnahmen zu gewährleisten existieren verschiedene Vorgehensweisen. Für die Einhaltung von sicherheitstechnischen Anforderung bei Bauvorhaben schreibt z.B. die Baustellenverordnung in Abhängigkeit von der Art und dem Umfang der Maßnahmen die Gestellung eines Sicherheitsgesundheitskoordinators und ggf. die Erstellung eines Sicherheits- und Gesundheitsplans vor.

Für einzelne Maßnahmen, in denen eine erhöhte Gefährdung als wahrscheinlich anzusehen ist, müssen vor Aufnahme Arbeitsanweisungen oder Arbeitspläne erstellt werden.

Grundsätzlich sollten sicherheitstechnische Aspekte schon in der Planungsphase berücksichtig werden, damit deren Anwendung in die Arbeitsabläufe integriert werden kann und nicht im Nachhinein kostenintensive Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Startseite

Weiterführende Informationen